Kritik am Zustand von Schärjerbrunnen und Raiffeisenhaus

Offener Brief von Georg Schuhen an Oberbürgermeister Roth

Zwei Artikel der Rhein-zeitung beschäftigten sich mit den Zuständen am Zeppelinweg und den Goetheanlagen. Es gibt aber noch mehr wunde Punkte im Stadtbild der City....

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Roth,
gerne hätten wir es bei einem Dankeschön für die schöne Bepflanzung an verschiedener Stellen in der City und Heddesdorf belassen und lediglich Herrn Stadtwerksdirektor Stefan Herschbach für seinen unbürokratischen Einsatz im Zusammenhang mit der Reinigung und Gangbarmachung des Heddesdorfer Pfingstreiterbrunnen gedankt. 
Da jedoch innerhalb von wenigen Tagen (6. Juni und 14. Juni) gleich zwei Artikel in der RZ erschienen, die sich mit Anwohnerklagen wegen der ungepflegten Anlagen an den städtischen Objekten im Zeppelinweg und mit dem „Brunnen“ in der Goetheanlage beschäftigen, ist es naheliegend, dass wir als Ratsmitglieder in der Stadt von unseren Bürgerinnen und Bürger angesprochen werden. Es ist selbstverständlich, dass wir als Stadträte dafür Verständnis wecken, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer Stadt und der Eigenbetriebe nicht zur gleichen Zeit überall tätig werden können.
Da wir als CDU Ortsverband aber gerade den Bereich am Zeppelinweg seit 2006 kritisch begleiten und wiederholt auf die ungepflegten Anlagen und die Gefahren für spielende Kinder, die von den abbruchreifen Häusern und Schuppen ausgehen hingewiesen haben können wir für den verwahrlosten Zustand keine beschönigenden Worte mehr finden.
Gerade im Rahmen der Pfingstkirmes und am vergangenen Wochenende wurden wir oft angesprochen und möchten deshalb an dieser Stelle auf zwei aktuelle Probleme aufmerksam machen.

1.       Der Brunnen am Schärjerdenkmal sollte umgehend in Betrieb genommen werden
2.       Der Vorgarten, des ausweislich der Beschilderung, an der „Historischen Raiffeisenstraße“ gelegenen Raiffeisenhaus in der Heddesdorfer Straße, das regelmäßig bei den thematischen Stadtführungen angesteuert wird, ist kein positives Aushängeschild für unsere Stadt und sollte dringend gepflegt und aus unserer Sicht ansprechender gestaltet werden.

Mit freundlichen Grüßen
Georg Schuhen
Ortsverbandsvorsitzender

Nach oben